Subjekt und Diskurs. Ein Werkstattgespräch zu Diskursforschung am empirischen Material

Category
Date
17. February 2017 13:00
Registration Deadline
19. January 2017
Universität Leipzig
Arbeitsbereich Geschichtsdidaktik
Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig

Die Suche nach den Mechanismen der Hervorbringung des Subjekts im Kontext von Wissen, Macht und Wahrheit bildet den roten Faden in Michel Foucaults Werk. Fragen nach Subjekt und Subjektivierung sind bis heute eine der zentralen Analyseperspektiven der Diskursforschung und erfahren in den letzten Jahren verstärktes Interesse, ohne dabei Fragen nach Macht und Wissen zu vernachlässigen (Keller, Schneider & Viehöver 2012). Neben den theoretischen Auseinandersetzungen zu möglichen neuen Subjektivierungsformierungen im Kontext des „unternehmerischen Selbst“ (Bröckling 2007; Bührmann 2005) erfolgten auch methodologisch-methodische Konkretisierungen von Analysestrateigien innerhalb der Diskursforschung. So unterscheiden Bührmann und Schneider (2007) zwischen Subjektivierungsformierungen und –weisen, Reiner Keller erweiterte im Zuge der von ihm erarbeiteten Wissenssoziologischen Diskursanalyse ein im Vergleich zu Foucault soziologische operationalisierbares Subjekt- respektive Akteurskonzept (Keller 2011).

In der Werkstatt soll zunächst in einem ersten Schritt das Verhältnis bzw. der Stellenwert von Subjekt innerhalb der Diskursforschung (bei Foucault) in Grundzügen gemeinsam diskutiert werden. Im Anschluss wird eine „Übersetzung“ in methodologisch-methodisches Handeln anhand von drei empirischen Beispielengewagt. Ziel ist es, den Teilnehmenden sowohl theoretisches Wissen zu vermitteln als auch an empirischem Material exemplarische Analyseprozesse zu erproben. Dr. Sasa Bosancic (Universität Augsburg) wird Werkstattleiter sein und die Diskussionen und Interpretationen in Peer-Ebene begleiten und moderieren.

Eingeladen sind alle Nachwuchswissenschaftler*innen mit Interesse an und zu Diskursforschung. Teilhabevoraussetzungen sind Grundkenntnisse zu Diskursforschung und eine adäquate Vorbereitung durch Textarbeit (werden nach der Anmeldung zur Verfügung gestellt). Die Teilnahme ist kostenlos.

Organizer
Die Veranstaltung wird durch das Graduiertenkolleg der Humboldt-Universität zu Berlin "Inklusion. Bildung. Schule" (Hans Böckler Stiftung) organisiert und finanziert.
Contact Person
Robert Aust