Qualitative Migrationsforschung heute

Submitted by Tina Spies on Fri, 08/31/2018 - 14:49
Category
Date
21. September 2017 14:00 - 22. September 2017 14:00
Registration Deadline
15. June 2017

Die aktuellen Entwicklungen in Bezug auf Migration, Flucht und Asyl fordern die Migrationsforschung heraus: Bislang weniger beachtete Themen rücken in den Fokus der Aufmerksamkeit; herkömmliche Vorgehensweisen werden fraglich. Klärungsbedarfe bestehen über die empirische Relevanz theore-tischer Vorannahmen wie über den Umgang mit politisch-staatlichen Kategorien. Wie lässt sich etwa ein „methodologischer Nationalismus“ vermeiden und wie können postkoloniale Ansätze und post-migrantische Perspektiven methodisch umgesetzt werden? Worin besteht die gesellschaftliche und politische Bedeutung der Migrationsforschung und wie ist – unter forschungsethischen Gesichtspunkten – die Rolle der Forschenden zu fassen? Welche methodischen Innovationen gibt es bei Datenerhebung und -auswertung?
Den aktuellen konzeptionellen, forschungsethischen und methodischen Herausforderungen für die Migrationsforschung widmet sich unsere Ideen- und Methodenwerkstatt im Spätsommer 2017. Ziel ist es, aktuelle Diskussionen der Migrationsforschung einerseits und der qualitativen Methoden an-dererseits ins Gespräch zu bringen.
Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an jüngere Migrationsforschende – von Studierenden über Promovierende bis hin zu Postdocs. Ihnen soll in einem offenen Rahmen die Gelegenheit gebo-ten werden, eigene Überlegungen zu präsentieren, zu diskutieren und sich zu vernetzen. Die Vor-stellung von Projektideen oder -ergebnissen der Teilnehmenden hat hier ebenso Platz wie spezielle theoretische und forschungspraktische Frage- und Problemstellungen. Eingeladen sind Interessierte aus der weitgefächerten qualitativen Migrationsforschung – sei es der Ethnografie, der Wissensso-ziologie, der Diskursforschung, der Biographieforschung oder auch der Videografie. Da das gemein-same Mit- und Weiterdenken von aufgeworfenen Themen im Mittelpunkt der Veranstaltung steht, wird gerade dem (noch) Unfertigen Raum geboten.

Organizer
Sektion Methoden der qualitativen Sozialforschung in der DGS
Sektion Biographieforschung in der DGS
Sektion Migration und ethnische Minderheiten in der DGS
Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM)
Contact Person
Uwe Krähnke, Magdalena Nowicka, Thomas Scheffer, Karin Schittenhelm, Tina Spies, Hella von Unger