Schlüsselwörter 2017

Categoria
Data
-
Scadenza iscrizioni

Die Konferenz ist den Schlüsselwörtern in öffentlichen Diskursen sowie den Auswahlverfahren gewidmet. Im Rahmen dieser Thematik bietet sich die Möglichkeit, über verschiedene methodologische Ansätze sowie Sprachanalyse- und Diskursebenen zu diskutieren, wie z.B.

* Linguistische Statistik
* Korpuslinguistik und Computerlinguistik
* Medienlinguistik
* Diskurslinguistik
* Lexikologie und Lexikographie
* kulturanalytische und interkulturelle Linguistik

Durch die Verbindung von verschiedenen Methoden und Erfahrungen versuchen wir Schlüsselwörter in der polnischen Gegenwartssprache zu beschreiben. Die Grundlage dafür bilden das Projekt „Słowa na czasie”/„Wörter der Gegenwart“ (slowanaczasie.uw.edu.pl) und die Aktion „Słowo roku“/„Wort des Jahres“. Mit Interesse wollen wir uns ähnliche Projekte anschauen, die in anderen Ländern: in Deutschland und Österreich Fuß gefasst haben.

Plenarvorträger:
Prof. Dr. Jerzy Bartmiński (UMCS, Lublin)
Prof. Dr. Alicja Nagórko (HU Berlin)
...
Konferenzsprachen: Polnisch, Deutsch und Englisch (Übersetzungs- und Dolmetschleistungen PL-DE werden bereitgestellt).

Wir bitten Sie, die Abstracts Ihrer Beiträge bis zum 10. September 2016 an die E-Mail: M.Lazinski@uw.edu.pl zu schicken. Jede Zusammenfassung sollte folgende Informationen enthalten:
* Titel des Referats
* Inhalt (max. 300 Wörter)
* ggf. eine kurze Bibliographie
Nach anonymen Rezensionen bekommen Sie bis zum 30. September 2016 Bescheid, ob Ihr Beitrag angenommen wurde.

Die Tagungsgebühr beträgt 300 PLN/75 EUR.

Wichtige Daten:
* Einsendeschluss für die Abstracts: 10.9.2017
* Information über die Annahme des Referats bis zum 30.9.2016
* Tagung: 6.-7.11. 2017

Tagungskommitee:

Waldemar Czachur, Marta Czyżewska (Ds Germanistische Institut, UW), Magdalena Derwojedowa, Dorota Kopcińska, Monika Kwiecień, Marek Łaziński (Das Institut für Polnische Sprache, UW), Vladislava Warditz (Alexander-Brückner-Zentrum)

Organizzatore
Das Institut für Polnische Sprache und das Germanistische Institut der Universität Warschau, Alexander-Brückner-Zentrum aus Jena und die Stiftung für die Polnische Sprache
Contatto
Prof. Dr. Marek Łaziński